Wie beeinflusst das Alter der Frau die Abnahme der Fruchtbarkeit?

Image

Wie beeinflusst das Alter der Frau die Abnahme der Fruchtbarkeit?

Joyce Harper, Professorin des Women's Health Instituts London hält eine Vorlesung im Kinderwunschzentrum Tambre Madrid

Joyce Harper, Professorin des Women's Health Instituts London

Älter zu werden hat seine Vorteile. Ihre Erfahrungen, Ihre Erinnerungen, alles, was Sie gefühlt und erlebt haben, macht Sie zu einer klügeren Frau und daher eher bereit, das Leben zu genießen und sich auf unvorhergesehene Ereignisse einzustellen. Das Alter impliziert auch, dass wir in unseren Beziehungen ein definierteres und kohärenteres Kriterium haben: Familie, Freunde und Liebe. Einer der größten Feinde des Älterwerdens ist jedoch die Fruchtbarkeit. Unser Fortpflanzungspotenzial nimmt mit zunehmendem Alter ab und das bei Frauen und bei Männern. Jedoch sind dessen Auswirkungen für Frauen viel größer als für Männer.

Joyce Harper, Professorin im Women's Health Institut des University College London, besuchte uns im Kinderwunschzentrum Tambre Madrid und erklärt in diesem Video, wie die Fruchtbarkeit von Frauen mit dem Alter abnimmt. „Es ist eine Tatsache, dass die Anzahl der Eizellen einer Frau mit dem Alter abnimmt. Als Fötus besitzen wir Millionen von Eizellen und bei der Geburt sterben viele davon ab. Wir werden mit 1 bis 2 Millionen Eizellen geboren. Wenn wir die Pubertät erreichen, beginnt der Rückgang und es bleiben 300.000 bis 500.000 übrig. Bei jedem Eisprung verlieren wir eine Eizelle oder gelegentlich zwei und es sterben Tausende ab. Wenn die Wechseljahre im Durchschnittsalter von 51 Jahren erreicht werden, sind keine Eizellen mehr vorhanden", sagt Professor Harper.

Was uns allerdings wirklich Sorgen bereitet, ist, dass die Anzahl der Eizellen nach dem 30. Lebensjahr erheblich abnimmt. „Dies ist mit 37 Jahren wirklich wichtig. In diesem Alter nimmt die Anzahl der Eizellen drastisch ab", erklärt Joyce Harper. Neben der Quantität wird auch die Qualität dieser Eizellen beeinflusst. Dr. Harper sagt, dass diese Qualität unsere Chancen auf ein gesundes Baby vermindert.

Der Rückgang der Fertilität in Deutschland: Herausforderungen und Lösungen

Es gibt viele Gründe, warum Frauen erst zu einem späteren Zeitpunkt ihres Lebens Kinder bekommen. In Deutschland liegt das Durchschnittsalter für das erste Baby einer Frau bei 29,6 Jahren. In diesem Alter ist die Sterilität sechsmal höher als im Alter von 20 Jahren. Und der Rückgang entwickelt sich so weiter, dass er sich mit 40 Jahren wieder verdoppelt hat. Um es besser zu verstehen, erklären wir es anders: Jeden Monat, in dem sie versucht schwanger zu werden, hat eine gesunde und fruchtbare 30-jährige Frau eine Erfolgs-Chance von 20%. Das bedeutet, dass pro 100 fruchtbaren 30-jährigen Frauen, die versuchen, in einem Zyklus schwanger zu werden, 20 erfolgreich sein werden und die restlichen 80 es erneut versuchen müssen. Im Alter von 40 Jahren beträgt die Empfängniswahrscheinlichkeit weniger als 5% pro Zyklus. Daher wird erwartet, dass weniger als 5 von 100 Frauen jeden Monat schwanger werden.

Um das Problem zu verhindern, dass Frauen aufgrund der Abnahme der Fruchtbarkeit keine Kinder bekommen können, hat die Wissenschaft es uns möglich gemacht, Gameten einzufrieren. Sowohl Eizellen als auch Sperma können so lange unverändert aufbewahrt werden, bis wir uns dazu entscheiden, sie zu verwenden. Die reifen Eizellen, die aus dem Eierstock extrahiert werden, werden durch ein Verfahren, in dem Wasser aus der Zelle aufgenommen wird, in Saccharosebäder gelegt. Diese Sucrose wird sofort durch ein speziell formuliertes Kryoprotektionsmittel ersetzt. Innerhalb von Sekunden wird jede Eizelle bei einer Temperatur von -196 Grad eingefroren. Dabei ist sie perfekt stabilisiert und allen Bestandteilen intakt. Sobald diese Eizelle gebraucht wird, wird sie im umgekehrten Prozess aufgetaut.

Dieses Verfahren wird als „Social Freezing” bezeichnet und wird auch in der Kinderwunschklinik Tambre angeboten. Wir bedanken uns bei Joyce Harper für ihren Besuch und diesen interessanten Einblick.

Möchten auch Sie Ihre Eizellen einfrieren lassen, dann lassen Sie sich gerne von unseren Fertilitätsexperten beraten.