Faktoren, die eine Schwangerschaft behindern können

Image

Faktoren, die eine Schwangerschaft behindern können„Warum werde ich nicht schwanger?“ Das fragen uns viele Frauen bei unserer täglichen Arbeit in der Kinderwunschklinik Tambre. Weltweit leidet rund jedes sechste Paar unter Fertilitätsproblemen.

Oftmals werden das Alter, Stress, Über- oder Untergewicht, Medikamente, Rauchen & Alkohol und eine einseitige Ernährung dafür verantwortlich gemacht, wenn es mit dem Kinderwunsch nicht auf Anhieb klappt. Man spricht von einem unerfüllten Kinderwunsch, wenn nach 12 Monaten ungeschützten Geschlechtsverkehrs keine Schwangerschaft eingetreten ist. Die Zeit, die benötigt wird, um auf natürliche Weise schwanger zu werden, variiert und das Alter kann dabei ein wichtiger Faktor sein. Sowohl die Fruchtbarkeit von Frauen als auch von Männern (in einem geringeren Maße) nimmt mit zunehmendem Alter allmählich ab. Die Wahrscheinlichkeit für eine Frau, nach dem 40. Lebensjahr schwanger zu werden liegt bei unter 10%.

Unerfüllter Kinderwunsch – ein gemeinsames Problem

Schnell wird voreilig angenommen, dass das Fertilitätsproblem bei der Frau liegen muss. Allerdings findet sich das Fruchtbarkeitsproblem genauso oft beim Mann, nämlich bei 40%. Hier spricht man vom sogenannten „Männlichen Faktor″. Oftmals spielen aber auch beide Partner eine Rolle. Bei rund 15% der Paare, kann jedoch kein Grund für die Unfruchtbarkeit gefunden werden. Dies wird als unerklärliche Unfruchtbarkeit bezeichnet.

Es kann sich aber auch um eine medizinische Indikation handeln, wir vom Kinderwunschzentrum Tambre haben die häufigsten Ursachen für Unfruchtbarkeit kurz erklärt.

 

Der männliche Faktor

Die häufigste Fruchtbarkeitsstörung beim Mann tritt aufgrund geringer Spermienanzahl, Morphologie oder schlechter Spermienqualität auf. Allerdings können auch Störungen der Spermienreifung und des Spermientransports oder immunologische Probleme mögliche Ursachen sein.

Männliche Unfruchtbarkeit kann meist behandelt werden. Spermien können eine Eizelle auch dann befruchten, wenn die Anzahl der Spermien oder die Qualität niedrig sind. Bei der intrazytoplasmatischen Spermieninjektion (ICSI) werden die Spermien „gewaschen“ und das Sperma höchster Qualität in die Eizelle injiziert. Die befruchtete Eizelle wird dann in den Uterus der Frau transferiert. Wenn diese Methoden nicht funtionieren oder der Mann gar keine Spermien produzieren kann, sollten Sie eine Samenspende in Betracht ziehen. 

Hormonelle Störungen 

Bei ca. 30 bis 40 Prozent der Frauen ist eine hormonelle Störung für die Kinderlosigkeit verantwortlich. Läuft der weibliche Hormonhaushalt nicht reibungslos, führen folgende Probleme zur Unfruchtbarkeit: 

  • Produktion von zu wenigen oder keinen Eizellen
  • Es findet kein Eisprung statt (Anovulation)
  • Ausbleiben des Aufbaus des Endometriums für die Implantation  

Wenn diese Fälle eintreten, können Medikamente zur Stimulierung der Hormone und zur natürlichen Bewegung der Eizelle eingesetzt werden. 

Eine hohe Eizellanzahl, erhöht die Wahrscheinlichkeit, mit IVF schwanger zu werden. Die Eizellproduktion verlangsamt sich mit zunehmendem Alter und Frauen, die älter als Mitte 30 sind, haben möglicherweise eine geringere Wahrscheinlichkeit, mit IVF schwanger zu werden. Wenn nicht genügend Eizellen produziert werden, sie von schlechter Qualität sind oder eine vorzeitige Menopause eingetreten ist, kann die Eizellspende die beste Alternative sein.

Organische Ursachen

Es kommt vor, dass eine hormonelle Störung eine organische Ursache hat. Mitunter ist aber auch eine angeborene Fehlbildung, eine Operation oder Krankheit Auslöser für die Unfruchtbarkeit wie z.B.:

Endometriose

Endometriose ist eine Krankheit, bei der Zellen aus der Gebärmutterschleimhaut in andere Teile des Körpers gelangen und Blutungen und oft starke Schmerzen verursachen. Endometriose betrifft schätzungsweise 1 von 10 Frauen im gebärfähigen Alter. Eileiter oder Eierstöcke können beschädigt werden. Es gibt leider keine Heilung, aber es kann mit Operationen oder Hormonbehandlungen behandelt werden. Wenn nach der Behandlung keine Schwangerschaft eintritt, kann IVF die beste Option sein.

Beschädigte Eileter

Verklebte oder beschädigte Eileiter z.B. durch Entzündungen oder Infektionen verursachen Unfruchtbarkeit, da die befruchteten Eizellen so den Uterus nicht erreichen können. Eine Operation zum Entfernen von Adhäsionen oder zum Befreien der Eileiter kann hier Abhilfe schaffen. Wenn das Problem nicht durch eine tubuläre Operation gelöst werden kann, könnte IVF die einzige mögliche Behandlung sein.

Polyzystisches Ovarialsyndrom

Das polyzystische Ovarialsyndrom (PCOS) ist eine Erkrankung, bei der der Eierstockrand mit mehreren Zysten bedeckt ist, die den Eisprung beeinträchtigen. Wenn Medikamente zur Stimulation des Eisprungs nicht anschlagen, kann eine Operation erforderlich sein. Bei einer Behandlung können die meisten Frauen dennoch auch mit PCOS schwanger werden.

Desweiteren können Vernarbung des Gebärmutterhalses oder der Vagina, Eierstockzysten, gutartige Tumore der Gebärmutter (Myome) oder hormonproduzierende Tumore Auslöser für das Ausbleiben einer Schwangerschaft sein.

Genetische Ursachen

Auch unter optimalen Voraussetzungen enden sehr viele Schwangerschaften in einer vorzeitigen Fehlgeburt (Spontanabort). Es wird angenommen, dass Veränderungen des Erbguts bei 50% aller Schwangerschaften zu einer Fehlgeburt führen. Man spricht ab der dritten spontanen Fehlgeburt von einem habituellen Abort oder einer wiederholten Fehlgeburt.

Oft ist eine Veränderung im Chromosomensatz eines Partners, eine sogenannte balancierte Translokation, die Ursache dafür, dass der Embryo nicht überleben konnte. Deswegen ist es nach mehreren Spontanaborten sinnvoll, dass beide Partner eine Chromosomenanalyse durchführen lassen.

Immunologische Sterilität

Manchmal ist das Immunsystem schuld an der Unfruchtbarkeit. Frauen produzieren in diesem Fall Antikörper, die sich gegen die eigenen Ei- oder die Samenzellen des Partners richten, an die als fremd erachteten Zellen binden und diese blockieren. Eine erfolgreiche Befruchtung ist so nicht mehr möglich.

Mehrere Faktoren, die die Fruchtbarkeit beeinflussen  Es gehören ja bekanntlich immer zwei zum Kinderkriegen. Oftmals ist es eine Kombination aus mehrern Faktoren, wenn ein Paar erfolglos versucht ein Kind zu bekommen. Eine Kinderwunschbehandlung ist dann oft die beste Lösung.  Versuchen auch Sie ein Kind zu bekommen oder haben weitere Fragen zum Thema Unfruchtbarkeit, dann kontaktieren Sie unser deutsches Team gerne unter: https://bit.ly/2NyJ2Hz