Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
Dummy AdvertiserDummy AdvertiserDummy Advertiser
Pronatal
Dogus IVF Zypern
Dummy AdvertiserDummy AdvertiserDummy Advertiser Klinik NovaVita
Klinik Gravita Polen
Dummy AdvertiserDummy AdvertiserDummy AdvertiserDummy AdvertiserDummy AdvertiserDummy Advertiser

Mit 42 ein drittes Kind durch KB: eure Meinungen sind gefragt

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Mit 42 ein drittes Kind durch KB: eure Meinungen sind gefragt

    Sehr geehrte Forumsärzte,
    hier geht es halb um mich, halb um meine Freundin...

    Sie (42) hat 2 Kinder durch ICSI und wünscht sich sehnlich ein drittes, ihr Mann will noch ein paar Jahre warten.
    Seit Jahren hat sie starke Problem durch Endo und nimmt nach der letzten Schwangerschaft nun seit 4 Jahren durchgehend die Pille, um die Endo im Griff zu haben
    Nach einer Erkrankung hat sie nun eine schlimme Trombose bekommen, bekommt Medikamente und darf die Pille nicht mehr nehmen
    Ihr KiwuDoc begleitet sie schon lange und sieht in der wieder aufflackernden Endo nach Absetzen der Pille eine ernsthafte Gefahr für sie

    Er rät ihr zur Entfernung der Gebärmutter, weshalb sie nun am Boden zerstört ist. Verständlicherweise
    Ich weiß überhaupt nicht, wie ich ihr helfen kann, was ich sagen soll
    Sie war bei mehreren Ärzten, es gibt für sie keine andere Medikation, die sich mit der Pille verträgt. Und auch der Rat zum Entfernen der Gebärmutter wurde ihr von einem zweiten Arzt ohne Kenntnis der ersten Diagnose gegeben

    Es tut mir so weh, sie so traurig zu sehen

    Vom Fachlichen habe ich in puncto Endo und Trombose zu wenig Ahnung, um ihr zu helfen, aber was sagt man zu jemandem, der vor dieser Entscheidung steht?????

    Ich bin so mit-traurig...

    Weiß jemand einen Rat für mich?
    Früher haben wir uns immer gemeinsam durch die Behandlungen begleitet, nun habe ich ihr nicht mal erzählen mögen, dass wir wieder loslegen.
    LG,
    BerkusMos
Lädt...
X