Dr. Berk Angün, Arzt für Gynäkologie & Künstliche Befruchtung – Die Eizellspende Therapie wird den Patienten empfohlen, die nicht durch den Schwangerschafts Zeitraum mit ihren eigenen Eizellen gehen können. Es gibt keinen Unterschied zwischen der Schwangerschaft durch die Spende der Eizelle und der Schwangerschaft, die durch normale Wege zur Stande kommt. Die Erfolgsquote bei Patienten, die diese Behandlung beantragt haben, liegt bei 70%.

In Nord Zypern ist Eizellspende eine ganz besondere Behandlung, so dass sie auf bestimmte Bedingungen angewendet werden kann, wie zum Beispiel bei Patienten, deren Schleimhäute in gutem Zustand sind Sie aber keine Regl bekommen. Oder bei Patienten die durch Behandlung wie - Chemotherapie oder Strahlentherapie sehr schwache Eizellen besitzen. Auch Patienten, deren Eierstöcke entnommen wurden, im frühen Alter in Menopause sind, oder die schon IVF Behandlungen hatten, mann aber keine Eizellen sammeln konnte. Sowie bei Patienten, die im Gebärmutter Gebiet einen großen Gewebeverlust erlitten haben, und Personen mit schweren genetischen Erkrankungen in ihrer Familie haben.

Voruntersuchungen

Es gibt bestimmte Test durch die Paare bzw. Patienten, vor Ihrer Behandlung (Künstliche Befruchtung) gehen, müssen.  Zunächst wird die Ultraschall- oder HSG-Methode zur Auswertung des Uterus der Mutter- und Spermienanalyse (Samenanalyse) auf den männlichen Kandidaten durchgeführt. Sowohl Mutter-und Vater Kandidaten sollten für Infektionskrankheiten wie Hbs Ag, Anti-HVC, HIV, sowie mütterliche Kandidaten sollten TSH, T3, T4, Nüchternblutzucker-und Vollblut-Zahl-Tests getestet werden. Nachdem alle Kontrollen durchgeführt worden sind, sollten die allgemeinen physikalischen Eigenschaften der Mutterkandidatin, und Datum  vom ersten Tag der letzten Periode angegeben werden. Eine vorläufige Bestimmung der Zeit bis zum Beginn der Behandlung ist auch für die Behandlung vorteilhaft.

Auswahl der Spenderin

Die erste Phase der Eizellenspende Behandlung beginnt mit der Auswahl des Spenders. Frauen, die Ihre Eizellen spenden, dürfen ein Fremde Person oder auch Bekannte oder Verwandte des Paares sein. Die Spenderinnen  sollten zwischen 20 und 29 Jahre sein. Sie sollten auch die erforderlichen gesundheitlichen Bedingungen erfüllen und Fruchtbar sein. Meistens werden als Eizellspende die Frauen empfohlen, die schon eine gesunde Schwangerschaft und entbindung erfolgreich hinter sich gebracht hat. Bei den Spenderinninen wird ein genetisches screenin durchgeführt, wo geistige Behinderungen und genetische Krankheiten geprüft werden. Alle Spenderinnen müssen ansteckende Krankheiten, wie HIV, Hepatites B, Hepatites C sitgomegalovirus, Syphilis und Chlamydien kontrollieren lassen.

Ein weiterer wichtiger Faktor bei der Auswahl der Spenderin, ist dass die Spenderin Ähnlichkeiten mit den Patienten der Behandlung haben sollten. Die Spenderin wird mit physikalischen Eigenschaften,  wie Hautfarbe, Haarfarbe , Augenfarbe , Grundkörperstruktur ausgewaehlt. Es ist wichtig das Spender und Patient Physiche aehnlichkeiten haben. Dazu muss auch die ethnische Herkunft und Blutgruppe der beiden Gruppen (Spenderin – Patient) zueinander passen.

Behandlung

Nachdem die Person, die Ihre Eizellen spenden soll festgelegt wird, wird die Menstruationszyklus der Spenderin und der Patienten durch verwendung der Antibabypille zueinender passend kompensiert. An dem Zeitpunkt der Eizelle Substitutions Therapie der Spenderin (vergrösserung der Eizellen), bekommt auch die Patienten an dem 2. Tag der Menstruation eine steigende dosis Östrogen.  In diesem Stadium ist die Aufgabe von Östrogen, die uterine Schicht im Uterus zu verdicken, damit der Embryo einen komfortableren Halt in der Gebaermutter hat. Nach den ersten schritten der Behandlung, werden gleichzeitig die Eizellen des Spenders, und die Samen des Partners gesammelt und durch ICSI-Verfahren befruchtet. An dem selben Tag wird der Patientin, die eine Eizellspende behandlung hatte, vaginale Progesteron gegeben. Nach erhaltung der Embryonen, was ca. 3 – 5 Tage dauert, werden höchstens 3 Embryonen der Patienten übertragen. 12 Tage nach der Übertragung, können Patienten durch einen Bluttest ( BHGC) schon einen Schwangerschafts Test machen lassen. Im laufe der Behandlung werden noch weiterhin 2 Monate Östrogen und 3 Monate Progesteron verwendet.”

Künstliche Befruchtung in dem Dünya Frauenheilkunde & Kinderwunsch Zentrum Nord Zypern

https://www.dunyaivf.com/de

User Menu